letzte aktualisierung:
23 November, 2017 

anamnesen

anamnese. das ist die beschreibung des verlaufes einer erkrankung.
die länge einer anamnese wird nie von dem fragenden, also in der regel dem arzt bestimmt, sondern immer vom patienten und seiner erkrankung, die es darzustellen gilt.
die dauer einer anamnese wird von beiden beeinflußt, auch von der redefreudigkeit des patienten, von dessen fähigkeit, befindlichkeiten zu erklären, von der fähigkeit des arztes zuzuhören und das gespräch zu lenken.

an dieser stelle möchte ich betroffene und ihre krankheitsverläufe darstellen, vor allem, um meinen kollegen einen blick dafür zu verschaffen, wie berylliose aussehen kann, und sie diesen für den rest ihres lebens im kopf behalten.

nach nun fast 30 jahren kann die länge meiner eigenen anamnese nicht kurz sein. lenken können sie den getippten text nicht, und ihre fähigkeit sich durch diesen langen text hindurchzuarbeiten, ist stark gefordert.

bei allen einschränkungen und beschwerden, die ich durch diese erkrankung erlebe, ich bin dankbar dafür, wie gut es mir geht. ich freue mich eher daran, was ich kann, erlebe ich doch die erkrankung auch als chance und hilfe und darf versuchen, mein leben in meinem sinne zu verändern, ein sinn, der sich durch diese erkrankung verändert, anstatt um das zu trauern, was nicht mehr geht.
nicht nur durch meinen beruf als arzt (anästhesie und notarzt) brauche ich mir nur erinnerungen und bilder zurückzurufen. dieses soll nicht in den momenten, in denen es mir schlecht geht, mein empfinden abwerten, aber es hilft mir, mit meiner erkrankung zu leben, sie als teil von mir zu akzeptieren.
es gibt so viele andere - an berylliose erkrankte - denen es so viel schlechter geht, an luftnot leiden, sich kaum noch rühren können.
ich bin froh und dankbar wie gut es mir geht, daß ich überhaupt noch lebe, noch freude an diesem leben haben kann und darf!